Was nach der analogen Revolution geschah

Was nach der analogen Revolution geschah

Das Taschenbuch erscheint am 4. Sept. 2022 und kann beim Autor vorbestellt werden: 171 Seiten für 12,90 €. Das Foto auf dem Cover ist von Javier A. Bedrina (cc by-nd 2.0), Flickr.

Dr. Achim Strehlitz will seine Beziehung zu einer jungen Frau retten, die nach dem Zusammenbruch des Digitalzeitalters unverschuldet in die Prostitution geraten war. Dem notorischen Feigling muss es gelingen, das Lebenswerk eines Groschenromanautors als Hochliteratur für das universitätseigene Literatuarchiv zu erschließen. Dazu reist er von Berlin aus an die Westküste Schleswig-Holsteins.

„Aus den Wolkenquallen hängen Regenfäden. Sie wachsen an zu einer graugeballten Wand und ziehen alsbald in einem dichten Schleier über uns hinweg. Es prasselt wie geworfene Münzen: trübes Land. Und schließlich sehen wir blasses Mauerwerk, das schemenhaft den Umriss einer Kleinstadt malt. Von Graffiti zu sprechen, wäre übertrieben. Vielmehr hat irgendwer das Ortsschild einfach übermalt: ‚Aschehimmel!'“

Buchveröffentlichung am 4. September 2022

Fragen rund um das Buch und die Veröffentlichung beantworte ich gern. Schreiben Sie an: petersen(at)j-c-p.eu oder nutzen Sie den Facebook-Messenger.

Über Jan-Christian Petersen

Dichter, Schriftsteller, Journalist
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.